Minimalismus im Badezimmer - Meine Kosmetikprodukte Teil 1

Minimalismus im Badezimmer Gesicht- und Körperreinigung

Es ist Zeit für ein Fazit! In den letzten Monaten, man kann schon sagen Jahren habe ich immer wieder aussortiert, bin über Produkte gestolpert, die ich nie verwendet habe, die schlechte Inhaltsstoffe hatten oder die einfach alt und ranzig waren. Ich habe wenig in Bildern festgehalten. Ein Vorher-Nachher Vergleich ist schwierig. Das Ganze ist ja mehr ein Prozess. Daher dachte ich, ich zeige dir heute das Ergebnis. Das sind also all meine Produkte, die ich zur Körper- und Gesichtsreinigung verwende. Es gibt keine Backups, keine ungenutzten Produkte und nur noch wenig ungeliebtes. Fühl dich motiviert dem Badezimmer den Kampf anzusagen ;-)


Minimalismus und ich - Was es bringt und was nicht!

Ich habe gerade mal nachgesehen, mein letzter Minimalismus-Beitrag ist vom 23. Januar 2016!!! Seit dem ist doch einiges passiert. Vielleicht kennst du meine Aussortiert-Beiträge, in denen ich viele Produkte gezeigt habe, die ich aufgrund von Inhaltsstoffen und Co. nicht mehr verwendet habe. Tatsächlich habe ich aber viele dieser Produkte erstmal nicht weggeworfen sondern für den "Notfall" aufgehoben oder wollte sie zumindest leeren, zweckentfremden oder was auch immer. Bei manchen Produkten hat das geklappt, bei vielen nicht. Dieses Jahr bin ich dann viel radikaler an mein Badezimmer (eigentlich an die ganze Wohnung) ran gegangen. Es wurde gnadenlos weggeschmissen. Ich bin kein Fan von Verschwendung, aber ich war an einem Punkt an dem ich endlich Ordnung haben und vor allem ein Ergebnis sehen wollte.

 

Aber auch hier habe ich es nicht geschafft alles auf einmal gehen zu lassen, es war wirklich Etappen-Arbeit. Der große Vorteil beim Aussortieren: Man sieht erstmal was man alles hat! Man wirft einige Produkte davon weg und bei anderen nimmt man sich vor, sie wieder häufiger zu verwenden. Beim nächsten Durchlauf sind es dann genau die Produkte, die in den Müll wandern - von wegen öfters verwenden!

 

Was nutzt es nun, das minimalisieren?!

  • Mehr Ordnung im Badezimmer
    Zwei Körbe Kosmetik, die auf dem Schrank standen, sind komplett leer geräumt. Es passt nun alles in die Schränke und das Bad sieht geräumiger aus!
  • Kein schlechtes Gewissen mehr
    Hast du das nicht auch? Man sieht ein ungenutztes Produkt im Schrank und ärgert sich. Man ärgert sich darüber, dass man Geld zum Fenster rausgeschmissen hat. Ist enttäuscht, dass es nicht hält was es verspricht. Hat ein schlechtes Gefühl, weil es ein Geschenk war.
  • Weniger Konsum
    Ich kaufe viel, viel weniger!! Denn ich möchte meine Mülltonne nicht mehr mit Produkten füttern, die ich nicht mal angerührt habe. Ich bleibe oft einfach bei den bewehrten Produkten. Soll doch etwas anderes her, informiere ich mich und greife bei dm und Co. nicht einfach nach der nächstbesten limited edition.

Was bringt es nicht?

  • Freiheit
    Oft wird Minimalismus in Verbindung mit Freiheit/ Leichtigkeit/ Unbeschwertheit gebracht. Man wirft etwas weg und räumt damit auch in seinem Inneren auf....bei manchen Dingen mag das sicherlich der Fall sein. Bei Kosmetik wohl eher nicht. Im Gegenteil! Denn man wägt ständig ab! Sei es das Gewinnspiel, dass man nicht mehr mitmacht, weil man nicht für alle Produkte Verwendung hat. Sei es der Geburtstag an dem man hofft, nichts ungeliebtes zu bekommen. Seien es Beiträge, Prospekte, Werbung mit toll aufgemachten Bildern, die man sich erst gar nicht mehr anschaut. Diese Entwicklung finde ich super, denn sie ist natürlich nachhaltig! Aber mit Freiheit hat das irgendwie nichts zu tun!

Kleiner Tipp am Rande

Zum Fotografieren habe ich ALLE Reinigungsprodukte hervor geholt und du wirst es kaum glauben, aber so auf einem Haufen gesehen ist es immer noch viel! Daher möchte ich den wichtigsten Tipp, den ich aus dem Buch von Sissi "Nur was ich mag" verinnerlicht habe, weitergeben. Zum Aussortieren alle Produkte aus dem gewohnten Umfeld nehmen. Sortiere in Kategorien aus, wenn es dir zu viel wird. Und dann leg all deine Reinigungsprodukte/ Pflegeprodukte/ Lidschatten oder was auch immer auf den Küchentisch und lass die Ausmaße auf dich wirken. Einzelne Produkte aus dem Schrank zu ziehen macht nicht viel Sinn, es liefert einfach kein Ergebnis!

Welche Produkte haben stand gehalten?

Ich versuche nicht zu ausführlich zu werden :-) Es soll kein Kosmetik-Beitrag mit Review, Inhaltsstoffbewertung usw. werden. Nur eine kurze Übersicht, was im Bad noch überlebt hat! Wenn es passt verlinke ich dir gerne ältere Beiträge mit genaueren Infos. Von einigen Produkten gibt es auch Kurzreviews von mir auf Instagram.

Gesicht

Meine all time Favoriten sind die Balea-med Reinigungsmilch und Gesichtswasser. Schon x-mal nachgekauft und für gut befunden. Mehr könnt ihr hier lesen. Momentan nutze ich hauptsächlich das Gesichtswasser und mehrmals die Woche die Reinigungsmilch. Weniger ist manchmal mehr! Ich könnte mir jedoch vorstellen, irgendwann eine Naturkosmetikvariante auszuprobieren.

 

Relativ neu, aber auch schon nachgekauft das Logona Mizellenwasser. Ich nutze es um mein Augen-Make-Up zu entfernen. Sollte ich etwas sehr hartnäckiges bzw. wasserfestes auf den Augen tragen, nehme ich zusätzlich ein paar Tropfen des Balea-Reinigungsöls. Davon habe ich hier bereits berichtet. Ein Nachkaufprodukt ist es für mich allerdings nicht mehr. Ich komme mit der Öl-Reinigung einfach nicht so gut zurecht.

 

Eine kleine Probe der Reinigungslotion von eucerin habe ich auch noch im Schrank. Die wird bei der nächsten Kurzreise aufgebraucht.

Körper

Schnell erledigt: Alverde med Pflegedusche wird immer wieder nachgekauft, da gut und günstig.

 

Soll es doch mal etwas luxuriöser sein habe ich noch die Schaum-Dusche von Kneipp in petto. Aufgrund der Duftstoffe verwende ich diese aber nur selten.

 

Das sebamed Dusch&Schaumbad wurde gerade erst nachgekauft und wird wohl das nächste Mal durch etwas anderes ersetzt. Anfänglich war ich von der guten Verträglichkeit sehr angetan. Ich bin ein Bademensch, nur meine Haut leider nicht. Sie fängt meistens nach ein paar Minuten in der Wanne an zu jucken. Nach mehrmaliger Verwendung hat die Wirkung bei mir entweder nachgelassen oder es war Einbildung. Also gerne Tipps für pflegenden Badeschaum mit wenig Duftstoffe (keine reizenden), gerne Naturkosmetik?!

Haare

Ganz kurz und knapp. Ich liebe das Shampoo No perfume von urtekram!! Hier ein bisschen mehr davon.

 

Das Alcina sensitiv Shampoo verwendet mein Friseur und ich vertrage es sehr gut. Das Pröbchen wird ebenfalls bei der nächsten Reise aufgebraucht, würde ich mir aber nicht in Vollgröße kaufen (Inhaltsstoffe und so).

 

Das sebamed every day Shampoo steht schon Jahre im Regal. ABER, es wird genutzt und zwar zum Pinselreinigen. Dafür wird es aber nicht extra nachgekauft ;-)

Füße und Nägel

Nagellackentferner wird bei mir sehr selten verwendet und hält damit auch sehr lange. Hier kaufe ich einfach immer den, der mir gerade über die Füße fällt. Puhh was eine Überleitung...Füße :-D

 

Das Fußbad steht auch schon seit Jahren im Schrank. Es wird ungefähr einmal im Jahr hervorgekramt, eben dann wenn ich ein Fußbad nehme...

 

Ohh und gerade fällt mir doch noch was ein! Der dritte Kaffee scheint zu wirken! Ich habe die Seife vergessen. Vor ungefähr einem Jahr hat meine Mama mir eine Kiste in die Hand gedrückt...meine Seifensammlung :-D Seit dem nutzen wir Schildkröten, Weihnachtsmänner, Schmetterlinge und Co. zum Händewaschen. Und ich freue mich jedesmal wenn ich ein "neues" Stück Seife aus der Kiste ziehe. Was hast du als Kinde tolles gesammelt??

So kurz nachgezählt, 13 Produkte (+ eine halbe Kiste Seifen), zwei davon sind bald aufgebraucht. Wie sieht es bei dir so aus? Es ist zwar kein Wettbewerb, wer die wenigsten Reinigungsprodukte besitzt, aber mich würde brennend interessieren, wie viel oder auch welche Produkte du benötigst um dich wohl zu fühlen!


Mehr zum Thema:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Theresa vom Projekt Schminkumstellung (Sonntag, 05 November 2017 16:39)

    Liebe Jenny,
    ein sehr interessanter Beitrag. Ich hatte auch schon mal überlegt, solche Übersichten zu machen, da ich auch drastisch im Badezimmer reduziert habe. Reinigungsprodukte besitze ich 2 Duschprodukte (eines davon ein Geschenk ^^ ), ein paar Salzseifen von Waldfussel, die ich immer gesammelt bestelle, einen CD Reinigungsschaum und einen Reinigungsbalm von Antipodes, den ich nach CD wieder verwenden möchte. Da ich meine Haare seit Anfang des Jahres nur noch mit Wasser wasche nutze ich dafür keine Produkte mehr, habe aber noch ein Shampoo zum Waschen von Pinseln und Bürsten und eine Reisegröße, die ich noch verschenken werde (: . So eine Seifendose habe ich allerdings auch. Die werden bei mir als Handwaschseifen und nach Leeren meiner Duschprodukte auch für die Körperreinigung verwendet (: . Für die Badewanne kann ich dir übrigens einige Tropfen Öl empfehlen: einfach mit einem schäumenden Produkt (oder auch allein) in das Badewasser hineingeben und nach dem Baden brauchst du keine weitere Pflege. Ganz liebe Grüße (: .

  • #2

    das-beschaeftigt (Dienstag, 07 November 2017 18:50)

    Hallo liebe Theresa,
    Die Auswahl deiner Produkte scheint mir auch schon sehr reduziert. Vielleicht schaffst du ja irgendwann mal eine Aufstellung, würde mich freuen :-) die Salzseifen möchte ich auch irgendwann mal ausprobieren und den Tipp mit dem Öl setze ich gleich mal um ;-) liebe Grüße Jenny
    P.s.: Deine Haarwäsche finde ich ja sowieso wahnsinnig minimalistisch :-()