Hochzeit in peach - Unsere Einladungskarten

Hochzeitseinladungen in peach

Ich habe es schon angedroht, dieses Jahr wird es noch ein bisschen Hochzeitscontent geben. Anfangen möchte ich mit unseren wundervollen Einladungskarten, die mir nach wie vor einfach unheimlich gut gefallen. Das Aussuchen war allerdings alles andere als einfach und unproblematisch.

 

Ein völlig unterschätzter Part einer Hochzeit, wie ich finde!

 

Nach vielen Stunden vor dem Tablet und unzähligen Pinterestpins auf unserer Hochzeitspinnwand war klar: Ein Plan muss her! Heute erfährst du, wo wir unsere Karten bestellt haben und wie wir dem Ganzen unsere persönliche Note gegeben haben. 


Das Chaos und der Plan

Am Anfang einer Hochzeitsplanung stellt man sich einige Dinge ganz einfach vor:

 

Google-Suche an, nach "Einladungskarten Hochzeit" suchen, schöne Karte raussuchen (die natürlich im Budget liegt), Text verfassen, bestellen, adressieren, fertig.

 

Und so mittendrin, eigentlich dann wenn man schon fast auf den Bestellbutton gedrückt hat, springt auf einmal das Gehirn an! "Ja ganz nett die Karte", sagt es....ABER was sagt die Karte eigentlich aus?? Passt sie zu uns, zu unserer Hochzeit?? Ist sie originell, zu günstig, zu teuer?? Persönlich genug?? Auf einmal sind alle Karten, die eben noch absolut wundervoll waren einfach nur langweilig!! Spätestens an diesem Punkt muss ein PLAN her.

 

So eben schnell eine Karte raussuchen funktioniert definitiv nicht. Zumindest nicht bei uns. Irgendwie soll die ganze Feier dann doch zu einem durchdachten Konzept werden und das Konzept fängt eben mit den Einladungskarten oder sogar schon bei den Save the date Karten an (das haben wir uns zum Glück gespart).

 

Was uns geholfen hat:

  • Festlegen eines Mottos/ einer Hochzeitsfarbe
  • Die Frage: Was soll unsere Hochzeit/ unsere Feier ausdrücken und was passt zu uns?
  • Wer erhält welche Einladung (Standesamt, Kirche, Feier?)
  • Ein Blick aufs Budget

Unsere Einladung sollte nun also werden wie unsere geplante Hochzeitsfeier:

 

Locker, bunt, ausgelassen, aber nicht zu pink und mädchenhaft.

Eine große Feier, eine kleine Gesellschaft fürs Standesamt, keine kirchliche Trauung und kein Polterabend.

 

Das Motto: Hochzeitsparty in peach

(Es hat gefühlte Monate gedauert bis das Motto stand)

 

Man muss ehrlicherweise dazu sagen, dass sich durch ein Motto nicht alles vereinfacht. Besonders unsere Hochzeitsfarbe hat die Suche noch erschwert :-D EIGENTOR! Die Auswahl auf unserer Hochzeitspinnwand wurde kleiner und kleiner...um ehrlich zu sein ging sie gegen null.

  

Nach wirklich vielen, vielen Stunden Internetarbeit habe ich sie dann gefunden, unsere perfekte Einladung (zumindest was Farbe und Design angeht)! Ein Tipp am Rande: Pause machen! :-D Irgendwann wird man wirklich motzig und frustriert!!

Unsere Erfahrung mit wildchildwedding

Wir haben unsere Einladungskarten bei Mandy von wildchildwedding bestellt. Die Designauswahl ist zwar nicht riesig, aber wunderschön. Hat man sich erstmal für ein Design entschieden, bekommt man von Save the Date Karten über Tisch- und Danksagungskarten alles aufeinander abgestimmt. Und es bleibt noch Raum für Individuelles. So kann man auch Aufkleber, Geschenkanhänger und Briefumschläge in verschiedenen Farben mit bestellen. Wunderbar übersichtlich: Formate + Preise

 

Nach unserer ersten Anfrage, entschieden wir uns einen Teil der Einladungen selbst zu gestalten. Ich hatte einfach ganz bestimmte Vorstellungen (Achtung Perfektionismus) und von der Stückzahl sind wir mit unseren Standesamtkärtchen bei Mandy nicht so ganz hingekommen.

 

Nach Zusendung einer Musterkarte und Änderung des Angebotes, bekamen wir eine Vorlage um unseren Einladungstext einzufügen. Das ging alles sehr unproblematisch und per Mail kam dann der Entwurf für unsere Einladung. Noch eins, zwei  kleine Änderungen und das Ganze ging in den Druck. Und nach ungefähr einer Woche waren sie dann endlich da!! Danke Mandy :-)

Der DIY Part

Hochzeitseinladungen in peach DIY

Ging schneller und unkomplizierter als gedacht, auch wenn ich am Anfang strikt dagegen war. Ich hatte Angst, dass die Einladungen zu „selbsgemacht“ aussehen würden und natürlich vor der vielen Arbeit. Im Endeffekt war das alles halb so wild und wir natürlich unglaublich stolz auf unser Meisterwerk.

 

Oben seht ihr aus welchen Einzelteilen unsere Einladung bestand. 

 

Von Mandy waren die A6 Karten "pretty in peach". Für mich ein absolut ausreichendes Format, wenn es um Einladungen geht. Der Platz ist jedoch knapp für Zusatzinfos, wie Dresscode, Motto, Location, usw.

 

Die Detailkarten haben wir also selbst gestaltet und gedruckt. Wir haben uns bewusst für Karten in orange entschieden, damit das Ganze nicht zu rosa/pink wird. Für "peach" gibt es ja sowieso viel Interpretationsraum. 

Die Klappkarten gab es als Restposten (ganz knappe Sache) in einem Bürogeschäft in der Umgebung. Ich nehme an, dass das diese Karten hier in der Farbe orange waren. Für das passende Format haben wir Klappkarten direkt vor Ort halbiert und zuhause ganz problemlos bedruckt.

 

Ein bisschen Schnick-Schnack musste es natürlich auch noch sein. Sehr zufrieden waren wir mit den Geschenkanhängern mit passender Kordel von amazon (LINK --> scheint es von diesem Anbieter nicht mehr in weiß zu geben). Wir haben das Ganze dann mit Stempelfarbe und zum Schluss mit Acrylfarbe betupft. Ich kann eher die Acrylfarbe empfehlen...

 

Für die rund 30 Gäste, die auch zum Standesamt eingeladen waren, gab es eine Extraeinladung in Form von einem Anhänger. Das Papier war etwas dicker und wir haben das Ganze mit einem Kreisschneider rund bekommen. Hier mal ein Link dafür.

 

Etwas aufwendiger war dann das zusammenstellen der Karten...aber nun gut, ich würde es wieder so machen. Die Einladungen waren einfach genau das, was unsere Hochzeit ausdrücken sollte. Farbenfroh, mal anders und mit viel Liebe gemacht! 

Was kosten Hochzeitseinladungen?

Redet man bei einer Hochzeit eigentlich über Geld? Eher nicht, wie wir festgestellt haben. Ich mach es trotzdem! Einfach damit ihr euch besser orientieren könnt.

 

Für eine Einladung haben wir ca. 2,90€ bezahlt.

 

Folgende Kosten habe ich berücksichtigt:

  • Bestellung bei wildchildwedding (1 Karte 1,70€ + Versand)
  • 100 Anhänger von amazon 7€
  • Briefumschläge 0,40€ pro Stück
  • A5 Karten 0,60€ pro Stück
  • Stempelfarbe und Stift ca. 10€

 

Und jetzt viel Spaß mit deinen Einladungskarten ;-)

Wenn du Fragen zum Einladungstext oder zur Detailkarte hast schreib mir gerne!


Ich bin natürlich sehr gespannt, ob dir die Karten genau so gut gefallen. Lass mir also gerne einen Kommentar da! Habt ihr die Einladungen für eure Hochzeit/ Geburtstag selbstgemacht? Vielleicht hast du auch noch einen Tipp wo man schöne Einladungskarten unproblematisch bestellen kann?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0