Auf der Bio-Spur: Bio-Produkte vom Discounter

Bio Sortiment von Aldi-Süd

 

Noch vor einigen Monaten war ich der typische Aldi-Einkäufer, mittlerweile bin ich meistens im Bioladen unterwegs.

 

Zugegeben, bei manchen Produkten tut mir der Preis durchaus weh und daher habe ich mich mit der Frage beschäftigt, für welche Produkte ich bereit bin wie viel Geld auszugeben und vor allem, was bietet der Discounter?

 

 Sind hier die Bio-Produkte tatsächlich günstiger und wie gut sind sie? Also habe ich mal einen ganz untypischen Einkauf bei Aldi gemacht, es landeten nur Bio-Produkte im Einkaufswagen. Hier das Ergebnis.


Welche Produkte bietet der Discounter an?

Die erste Frage für mich: Was bekomme ich überhaupt beim Discounter? Auch wenn ich regelmäßig bei Aldi einkaufen war, habe ich nie auf die Bio-Produkte geachtet. Bei Nudeln sind sie unweigerlich mal in den Wagen geraten, weil es die Vollkornnudeln eben nur als Bioprodukt gibt. Aber sonst habe ich eher ein Bogen darum gemacht, nach dem Motto: Bio-Produkte bei Aldi, da ist doch was faul...

 

Beim bewussten Bio-Einkauf ist mir dann aber aufgefallen, dass das Sortiment tatsächlich recht groß ist (ich spreche hier übrigens nur von Aldi Süd). Von Tee, über Konfitüre, Brötchen, Brot, Nudeln und Milchprodukte ist einiges vertreten. Auch Obst und Gemüse gibt es "bio", allerdings eingepackt und daher habe ich hier verzichtet. Vereinzelt gibt es noch Konserven und Gemüsesäfte und auch Fleisch und Fisch in Bioqualität.

 

Seht selbst was ich mitgenommen habe:

Der Preis für Bio-Produkte beim Discounter

Einkaufszettel Aldi Bio-Einkauf

Ganz klare zweite Frage: Lohnt es sich überhaupt?? Sind die Produkte günstiger als im Bio-Laden? Ich habe den Vergleich anhand unseres Bio-Ladens "Paradieschen" gemacht. Es kann natürlich sein, dass Bio-Ketten wie denn's hier etwas günstiger sind. Aber der Vergleich lohnt sich trotzdem.

Tabelle Preisvergleich Bio Aldi VS Bio Bioladen

Bei den von mir gekauften Produkten spare ich ganze 14 € mit dem Bio-Sortiment von Aldi. Ich habe die Preise bewusst nicht an die Mengen angepasst, da ich die Lebensmittel natürlich in der Größe kaufen muss in der sie angeboten werden.

Preislich gesehen würde sich der Einkauf also durchaus lohnen.

Und was sagt das Gefühl?

Hier möchte ich nun durchaus Raum für Diskussionen geben, denn für mich bleibt das ungute Gefühl. Was ist faul bei diesem günstigen Preis?! Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Begrüßt ihr das wachsende Bio-Sortiment im Discounter?

 

Auch wenn die Bio-Produkte das Bio-Siegel tragen, gibt es hier natürlich Spielraum. Gerade bei der Tierhaltung gibt es weitere Siegel, die eine noch bessere Tierhaltung versprechen (schaut euch hierzu gerne meine anderen Artikel zum Thema Bio-Spur an). Das große Manko für mich ist, dass ich die Herkunft der Produkte nicht wirklich nachvollziehen kann. Auch wenn es durch Tracking-Codes einfach gemacht werden soll, hatte ich hier bei meiner Eingabe keinen Erfolg (oder bin ich hier schlichtweg zu doof für??). Natürlich ist der Hersteller angegeben, aber dieser sagt mir eben nicht, wo die Ursprungsprodukte bzw. Rohstoffe herkommen. Das ist beim Bioladen wesentlich einfacher nachzuvollziehen. Besonders bei Fleisch und Eiern werden die Betriebe meist vorgestellt (liegt z.B. als Infoblatt im Bioladen aus). Das gibt einfach eine gewisse Sicherheit, wie ich finde.

 

Wenn ich wirklich ein paar Euro sparen möchte, würde ich wohl am ehesten zu den Bio-Getreideprodukten greifen. Die sind geschmacklich gut und auch wenn das Getreide nicht direkt aus Deutschland kommen sollte, sind die Produkte zumindest nicht mit Pestiziden belastet, was für mich sehr wichtig ist.

 

FAZIT: Für mich bleibt das Gefühl, dass man mit den Bio-Produkten vom Discounter eher sein Gewissen beruhigt als tatsächlich was für Umwelt und Tierwohl zu tun. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

 

Blogparade: einfach.nachhaltig.besser.leben 

#aldibio #biopreise


Meine zwei letzten Beiträge zum Thema Bio-Spur:


Sagt mir gerne, ob euch solche Vergleiche interessieren und wie ihr den Spagat zwischen Bio und Budget schafft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Khendra (Sonntag, 17 April 2016 21:54)

    Ich denke, Discounter-Bio ist immer noch besser als gar kein Bio. Kann sich ja auch nicht jeder den Bioladen leisten. Aber ich bin auch der Meinung, wenn ich im Bioladen einkaufen kann, dann doch vielleicht auch eher die Sachen mit den "besseren" Siegeln, Demeter oder so. Denn sonst kann ich die Sachen halt auch doch beim Discounter kaufen. Wobei natürlich auch die Qualität noch eine Rolle spielt. Von den Biosupermarktketten sind die Eigenmarken zum Teil doch deutlich schlechter als die Sachen von z.B . Rapunzel oder so. Nicht alles, aber ist mir schon aufgefallen. Da lohnt sich der höhere Preis halt schon, auch wenn beides "nur" EU-Bio ist.

  • #2

    Jenny Zeitvertreib (Freitag, 22 April 2016 20:23)

    Hallo Khendra,
    danke für deinen Kommentar. Klar steht die Qualität bzw. der Geschmack an erster Stelle, darauf bin ich gar nicht eingegangen. Mir nützt kein tolles Siegel was, wenn das Produkt nicht schmeckt oder nur quatsch drin ist (bio heißt ja auch nicht gleich gesund).
    Liebe Grüße
    Jenny

  • #3

    Maria (Freitag, 29 April 2016 19:13)

    Hallo Jenny!

    Das ist immer eine ganz schwierige Frage, noch schwieriger wird es, wenn man versucht, möglichst verpackungsarm einzukaufen. Ein Spagat ;-)

    Deinen Vergleich finde ich sehr interessant, habe ich so noch nie aufgestellt.

    Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

  • #4

    Marlene (Freitag, 29 April 2016 22:40)

    Hallo Jenny,
    danke für den Vergleich und für die Gedankenanstöße. Mir fällt auf, dass wenn ich mal in den Supermarkt muss und ich dann auch dort bio kaufe (weil z.B. in meiner Biokiste nicht alles zu haben war, etc.) viel mehr Verpackung anfällt als im Bioladen. Beim Bioladen fördert man oft mehr die regionale Wirtschaft (schon den kleinen Laden an sich, der natürlich keine so großen Mengen wie der große Discounter abnehmen kann!). Wenn man es sich aber nicht leisten kann, finde ich es wie oben schon erwähnt immer noch besser im Discounter bio zu kaufen als gar nicht. Letztendlich zeigt es der Wirtschaft auch, dass Nachfrage und Interesse dafür besteht und mehr stellen um.
    Viele Grüße,
    Marlene

  • #5

    Jenny Zeitvertreib (Montag, 02 Mai 2016)

    Hallo Maria, hallo Marlene,
    danke für euer Feedback. Das mit den Verpackungen ist wirklich oft schwierig, selbst im Bioladen sind manche Lebensmittel unmöglich verpackt. Ich ärger mich zum Beispiel immer über die Plastickverpackung von Haferflocken...Ich denke gerade bei Obst und Gemüse fällt beim Discounter wesentlich mehr Verpackung an!
    Liebe Grüße

  • #6

    Kati (Mittwoch, 11 Mai 2016 10:25)

    Tatsächlich ist es leider nicht so einfach. Bio ist nicht gleich Bio, besser, gesünder oder nachhaltiger auch nicht. Wenn du tiefergehend über die Thematik Bescheid wissen willst, kann ich wärmestens das Buch "Fairarscht" von Sina Trinkwalder empfehlen. Nach der Lektüre ist man zwar ein bisschen ratlos, weil man's eigentlich nur falsch machen kann, aber es klärt sehr vieles auf!
    Liebe Grüße :)

  • #7

    Jenny Zeitvertreib (Freitag, 13 Mai 2016 21:30)

    Hallo Kati,
    vielen Dank für den Buchtipp. Da werde ich doch bei Gelegenheit mal nach schauen. Diese Ratlosigkeit ist denke ich ein großes Thema, denn dadurch bleiben die meisten bei ihren alten Gewohnheiten und wollen sich erst gar nicht mit der Thematik befassen...sehr schade.
    Liebe Grüße Jenny