10 Tipps für weniger Müll

Müll sparen Nachhaltigkeit weniger Müll

 

Auch Kleinvieh macht Mist! Nicht nur die großen Konzerne müllen unsere Meere zu, nein auch wir Verbraucher sollten uns öfters mal an die Nase fassen. Denn wir haben die Dinge oft selbst in der Hand!

Dafür muss man nicht gleich ein Öko-Haus bauen oder ein Hybridauto fahren. Es fängt mit den kleinen Dingen im Leben an, die nicht mal weh tun ;-)!


1. Tausche flüssig gegen fest

Seifenspender Seifenstück

 

 

Das feste Seifenstück ist oft nur minimal eingepackt, meist in Pappe.

 

Ich halte es meistens so, dass für meine Gäste noch eine Flüssigseife parat steht, denn ich kann verstehen, wenn nicht jeder mein Seifenstück anfassen möchte. Ich benutze dagegen nur noch das Seifenstück und spare mir das ganze Plastik!

 

Und mal kurz die Seifenschale auswaschen ist ja auch kein Akt!


2. Tausche Tüte gegen Box

Tupperbox Frühstücksbeutel Plastikbox Aufbewahrungsbox

Egal ob als Brot-, Gefrier- oder Aufbewahrungsbox, mittlerweile besitzt jeder mehr als genug davon. Also warum noch zur Plastiktüte, bzw. Frühstück- oder Gefrierbeutel greifen?

Auch für die Aufbewahrung von Resten im Kühlschrank eignet sich eine Tupperbox oder wenigstens der Teller als Abdeckung anstatt die Frischhalte- oder Alufolie!


3. Tausche klein gegen groß

Kerzen Teelichter Aluverpackung

Ja zugegeben, ich finde Teelichter auch immer noch super praktisch und dann gibt es sie auch noch in verschiedenen Farben und Düften und ich habe auch noch ziemlich viele Vorräte...

 

Aber es produziert auch wirklich viel Müll. Die Teelichter sind im Nu abgebrannt und zurück bleibt Alumüll.

 

Ich tausche so nach und nach viele Teelichter gegen schöne große Kerzen aus. Die stelle ich gerne in ein Glas oder zumindest auf einer feuerfeste Unterlage. Wem das immer noch zu heikel ist, kann ja zunächst mal die in Glas gegossenen Kerzen probieren. 

 

Windlichter in die nur das "Teelichtformat" passt kann man selbst mit Docht und Wachs gießen!

 

 


4. Tausche Wegwerfprodukt gegen aufladbar

Batterie Akku

Der Akku ist in der Anschaffung zwar erstmal teurer und ein Ladegerät ist natürlich auch nötig. Trotzdem ein absolut lohnenswerter Tausch.

 

 

Und das sammeln der Batterien ist ja auch ziemlich nervig...


5. Tausche Sachets gegen Flasche

Badezusatz tetesept Sinnessalze

 

 

Ihr testet gerne neue Produkte? Dann ist der Tausch wahrscheinlich gar nicht so einfach...aber diese ganzen Sachets sind auch keine gute Alternative. Schade finde ich, dass es zum Beispiel bei Gesichtsmasken oft gar keine Vollgrößen angeboten werden!

Wie geht ihr damit um??


6. Tausche Doppelverpackung gegen Einfachverpackung

Tee Teebeutel

Die zusätzliche Papierverpackung ist für mich einfach völlig unnötig. 

Zugegeben ich bin kein großer Teetrinker und vielleicht merkt ihr je nach Verpackung einen Unterschied beim Aroma???

Mein Tee kommt sowieso in eine gut verschlossene Box, da kann ich auf eine zusätzliche Verpackung gerne verzichten!


7. Tausche Pad gegen Lappen

Wattepads Waschlappen

Ich will gar nicht wissen wie viele Müllbeutel ich in meinem Leben schon allein mit Wattepads gefüllt habe. Aber damit ist seit einem Vierteljahr Schluss. Ich kann meinen Make-UP-Entferner und mein Gesichtswasser auch prima auf einem Waschlappen oder Mikrofasertuch verwenden. Auch waschbare Pads sind eine echte Alternative. Das Ergebnis ist genauso gut. Nur zum Nagellack entfernen sind die Pads noch im Einsatz. Habt ihr dafür eine Alternative?


8. Tausche Plastik gegen Stoff

Jutebeutel Plastiktüte Einkaufskorb Einkaufstüte

 

Der Klassiker!

 

Und immer noch laufen viele mit Plastiktüten durchs Leben! Ist es denn tatsächlich so schwer einen Korb, eine Box oder einen Stoffbeutel im Auto zu haben?? Oder einen kleinen Faltbeutel für die Handtasche??

Ich hatte Mühe bei uns überhaupt eine Plastiktüte zu finden! Auch beim Kleidungskauf wandert bei mir vieles einfach in die Handtasche (ja die ist groß ;-))

 

Also keine Ausreden mehr!!!


9. Tausche Einmalprodukt gegen Mehrwegprodukt

Rasierer Einmalrasierer Venus

 

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, hatte ich hier noch Nachholbedarf!

 

Mittlerweile bin ich stolze Besitzerin eines Rasierers mit wechselbaren Klingen (meinen letzten hatte ich ungefähr mit 15!).

 

Klar, auch der ist in der Anschaffung erstmal teurer und die Klingen haben es ebenfalls in sich.

 

Und auch wenn man natürlich den Einmalrasierer mehrmals verwendet, ist es für mich ein großer Unterschied, ob alle paar Wochen ein ganzer Rasierer oder nur eine Klinge in den Müll wandert!


10. Tausche Kapsel gegen Pad

Senseo Kaffeepad Kaffeekapsel

Sich nun extra einen neuen Kaffeeautomaten zu kaufen ist natürlich nicht Sinn der Sache, aber vielleicht seid ihr ja gerade noch in der Entscheidungsphase?!

Dann rate ich euch doch dringend zur normalen Filtermaschine oder zu einem Padautomaten.

 

Ich habe nun schon seit gut 9 Jahren eine Senseomaschine und bin froh keinen Umstieg gewagt zu haben.

Zwar schmeckt mir der Senseokaffee nicht besonders gut, aber dafür werde ich bei Gala, Melitta oder Rewe fündig, was will man mehr??


Vielleicht konnte ich euch durch den ein oder anderen Tipp zum Nachdenken anregen.

Den Beitrag schicke ich übrigens zum ersten Mal zu einfach.nachhaltig.besser.leben.

Mehr könnt ihr hier darüber erfahren!

#müllreduzieren #umwelttipps

 


Noch mehr "Müll" Beiträge findet ihr hier:


Wo achtet ihr besonders darauf Müll zu sparen? Und setzt ihr schon einige Tipps um?

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Maria (Dienstag, 16 Februar 2016 07:57)

    Hallo!

    Habe gerade Deinen Blog entdeckt, da hast Du ganz viele tolle Tipps zusammen gestellt, die vor allem durch ihre Einfachheit bestechen.

    Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

  • #2

    Pip (Mittwoch, 17 Februar 2016 11:35)

    Hi! Eine gute Liste für den Einstieg hast du da! Dankeschön!
    Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, kann zum Beispiel losen Tee statt Teebeutel kaufen (im Plastiksäckchen oder im guten alten Teeladen gleich unverpackt in die mitgebrachte Dose), Gesichtsmasken selbst herstellen (mit ein bisschen Googeln findet man da ja jede Menge Rezepte im Internet), einen Rasierhobel benutzen (erst mal etwas umständlicher als die Systemrasierer, hinterlässt aber die reinen Rasierklingen aus Metall statt Plastikverbundstoffe, die viel schwerer zu recyceln sind) oder kauft sein Kaffeepulver unverpackt und füllt es in wiederbefüllbare Edelstahlkapseln...
    Was mir am meisten geholfen hat, meinen Müll zu reduzieren, war, den Mülleimer tatsächlich mal durchzuwühlen und zu schauen, was da eigentlich alles drin ist. Dabei hatte ich einige Aha-Momente!
    Kennst du das Buch "Zero Waste Home" von Bea Johnson? Ich empfehle es standardmäßig, wenn es ums Thema Müllvermeidung geht. Die Autorin verursacht mit ihrer vierköpfigen Familie (und Hund) im Jahr gerade mal einen Liter Restmüll! Sie hat sehr viele gute Tipps, wie man im Alltag ohne viel Aufwand den Müll, der uns allen so "normal" und "unvermeidlich" erscheint, eben doch zu vermeiden.

    Viele Grüße und danke für den Link zu EiNaB,
    Pip

  • #3

    Jenny Zeitvertreib (Donnerstag, 18 Februar 2016 07:16)

    Hallo!
    Danke für deine Tipps.
    Auf die Idee mit dem Mülleimer bin ich auch schon gekommen und tatsächlich hängt es an den Lebensmitteln. Nudeln und Co. sind immer in Plastik eingepackt...ein unverpackt Laden wäre eine tolle Sache!
    Das Buch kenne ich noch nicht, werde ich mir bei Gelegenheit mal ansehen.
    Lg Jenny

  • #4

    Zora (Donnerstag, 18 Februar 2016 17:58)

    Hey, sehr schöne Zusammenstellung! Mit wenig Aufwand ist doch ganz schön viel zu erreichen!
    LG Zora

  • #5

    Jenny Zeitvertreib (Freitag, 19 Februar 2016 07:04)

    Danke, das seh ich auch so!
    Liebe Grüße

  • #6

    Macky (Freitag, 11 März 2016 01:39)

    Das sind super Tipps, die wirklich jeder ohne große Anstrengung umsetzen kann! Weiter so :)

  • #7

    Jenny Zeitvertreib (Samstag, 12 März 2016 16:44)

    Dankeschön :-)

  • #8

    Khendra (Sonntag, 10 April 2016 11:08)

    Hallo, netter Blog, scheint einer der sinnvollen in der Minimalismus-/Nachhaltigkeitsecke zu sein (so wie der von Maria) :-) Freue mich aufs Stöbern!
    Was den Nagellack angeht, ich hab mich letztens das Gleiche gefragt, und da sagte eine Kollegin "Nimm doch Toilettenpapier!" Öh, ja, das war wohl zu einfach um selbst drauf zu kommen. Ich habs ausprobiert und finde, es funktioniert. Und da man es eh (in den meisten Fällen) im Haus hat....
    Lg Khendra

  • #9

    Jenny Zeitvertreib (Sonntag, 10 April 2016 17:29)

    Hallo Khendra,
    vielen Dank fürs Kompliment und für den Tipp :-D!
    Viel Spaß beim Stöbern, ich hoffe es gefällt dir hier.
    Liebe Grüße
    Jenny