Weihnachten Pralinen Vorschau 2016

Hallo ihr Lieben,

 

es geht heute mal leicht und locker bei mir zu, ganz im Plauderton und ohne groß die Hirnwindungen anstrengen zu müssen.

 

Zum Jahresende möchte ich kurz reflektieren, wie mein Start ins "Bloggerleben" gelaufen ist.

 

 

Außerdem verrate ich was euch nächstes Jahr auf meinem Blog erwarten wird und ganz nebenbei gibt es noch zwei einfache Pralinenrezepte,

vielleicht als Last-Minute-Geschenk?!


Im Juni erschien mein erster Blog-Artikel, noch mit anderem Design, anderem Webseiten-Anbieter, ziemlich wenig Erfahrung, aber großem Mitteilungsbedürfnis. Denn Schreiben tue ich schon immer gern, recherchieren auch und mich mitteilen sowieso. Nur leider teilt nicht jeder meine Interessen und nicht jeder ist sofort verfügbar, wenn ich irgendwas tolles entdeckt habe, völlig klar. Es ist nur ziemlich schade, wenn man stundenlang recherchiert und sich informiert und es dann nur mit sich selbst teilen kann (okay meine bessere Hälfte wird natürlich trotzdem zugetextet und er gibt sich wirklich Mühe mir zu zu hören :-D).

 

Einen weiteren Vorteil beim Bloggen ist für mich, dass ich selbst auch immer wieder nachlesen kann, was macht dieser Inhaltsstoff doch gleich wieder, was genau war an der Creme schlecht, wieso hab ich das Shampoo aussortiert?!?!?

 

Und ganz nebenbei lernt man so viele schöne andere Blogs kennen, die sich mit ähnlichen Themen befassen und so super liebevoll gestaltet sind. Mittlerweile ist aus diesem Mitteilungsbedürfnis also ein geliebtes Hobby geworden.

 

Mit dem Schreiben kommen mir auch die Themen wie zugeflogen. Ich habe mich ganz bewusst nicht auf ein Bestimmtes festgelegt und somit auch meinen Namen ganz neutral belassen "Zeitvertreib". Und so kann es sein, dass ich mir in einem Jahr mit ganz anderen Themen die Zeit vertreibe als heute. Who knows??

Was ist nun 2015 auf meinem Blog passiert?

Mittlerweile bin ich mit meinem Design zufrieden und komme mit der gesamten Blog-Organisation gut zurecht. Das erleichtert mir vieles und es bleibt mehr Zeit zum Schreiben.

 

Nur die Fotos sind immer noch ein Manko und vielleicht muss ich mich doch mal in die Welt der Fotografie einlesen, denn schöne Fotos machen das Ganze doch erst so richtig rund.

 

Ein großes Bedürfnis war mir in diesem Jahr meine Gesichtspflege umzustellen und mich mit deren Inhaltsstoffen zu beschäftigen. Durch meine sehr anstrengende zweite Ausbildung habe ich das total vernachlässigt und war schon etwas erschrocken, als ich nach dem Examen, alt und abgemagert in den Spiegel schaute (ein wenig Übertreibung ist dabei, aber mir wurde viel zu oft gesagt, wie schlecht ich aussah).

 

Während ich nun wieder obenauf bin hat sich das Thema Inhaltsstoffe eingebrannt und vor allem die Auswirkungen auf unsere Umwelt. Und so kommt ein Punkt zum anderen. Momentan steht daher das Thema Bio ganz weit oben auf der Liste.

 

Vor allem Freunde, Bekannte und Familie geben mir positives Feedback über die Themen und ich freue mich jedes Mal riesig, wenn bei dem Ein oder Anderen etwas hängen bleibt! 

Zwischendurch was für den Gaumen

Ab und an zeige ich euch gerne mal was über Ernährung oder ein paar Rezepte. Das geht in meine berufliche Richtung und daher fallen mir solche Artikel wesentlich leichter zu schreiben. 

 

Somit jetzt auch erstmal ein Pralinen-Rezept! Wir haben dieses Jahr zwar auch schon fleißig Plätzchen gebacken (zugegeben ich habe hauptsächlich zugeschaut, da krank), aber zum Verschenken finde ich ein paar Pralinen doch immer ganz nett. Ich persönlich bin ein absoluter Pralinenfan -nur bitte kein Marzipan- und finde ja, dass ich viel zu selten welche geschenkt bekomme (liebe Freunde, versteht ihr den Wink ;-)).

 

Die Rezepte sind Eigenkreationen, die beim Blick in den Vorratsschrank entstanden sind. Die Rezepte gibt es am Schluss wie immer als pdf.


Weihnachts-Knusper-Pralinen (ca. 12 Stück)

Zutaten:

100 g Zartbitter Kuvertüre

60 g Nougat

1 Vanilleschote

1 Messerspitze Zimt

20 g Cornflakes

2 Tropfen Orangenaroma

 

 

Zubereitung:

  1. Kuvertüre und Nougat im Wasserbad schmelzen.
  2. Das Mark aus einer Vanilleschote, Zimt und Orangenaroma unter Rühren dazu geben.
  3. Cornflakes mit den Händen zerbröseln und unterheben.
  4. Masse mit einem Teelöffel in die Pralinenform geben (z.B. Herz-Silikonform).
  5. Auskühlen lassen. Am besten über Nacht mit Folie abgedeckt in den Kühlschrank stellen, damit die Pralinen keinen Kühlschrankgeruch annehmen.
  6. Am nächsten Tag die Pralinen aus der Form drücken.

Von diesem Rezept habe ich nur die Hälfte gemacht, was ich etwas bereue (sehr lecker geworden). Aber wie man sieht gingen mir die Förmchen aus!

Download
Weihnachts-Knusper-Pralinen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.3 KB

Was wünsche ich mir für meinen Blog 2016?

Natürlich viele Leser und Interesse an meinen Themen. Aber auch Feedback und Austausch mit euch da draußen!! Ich bin immer noch klein und weit weg vom Profi sein, also gebt mir gerne Tipps und sagt mir, was euch gefällt und was nicht. Ich freue mich auch eure Blogs kennen zu lernen, also empfehlt mir ähnliche Seiten oder auch ganz andere ;-)

 

Generell lässt der Druck langsam nach. Am Anfang meint man ja noch ständig was online bringen zu müssen und verrennt sich auch ziemlich mit der eigenen Zeit. Das ist mein Wunsch an mich selbst, mir einfach die Zeit zu geben, die ich für einen Artikel brauche. Lieber eine Woche später online als schlechte Bilder oder schlechte Recherchen oder schlechter Text oder gar kein Text oder zu viel, Quellen vergessen, falsch formatiert, ach es gibt tausend Sachen, die schief gehen können :-D

Was für den Gaumen Teil II

Eigentlich habe ich ja sogar drei Varianten Pralinen gemacht. Aber gerade die, für die ich ein Rezept parat hatte, sehen hässlich aus und müssen noch perfektioniert werden... also lieber noch eine Eigenkreation. Ich muss zugeben, vielleicht habe ich mich auch nicht ganz an das Rezept gehalten.


Nougat-Espresso-Pralinen (ca. 12 Stück) 

Zutaten:

50 g Zartbitter Kuvertüre

15 g Palmin

1 Pk. Espressopulver (löslich)

20 ml heißes Wasser

70 g Nougat      

 

Zubereitung:

  1. Kuvertüre und Palmin im Wasserbad schmelzen.
  2. Espressopulver in 20ml heißem Wasser auflösen und unter Rühren dazu geben.
  3. So lange rühren bis die Masse cremig ist. Dann mit einem Teelöffel die Pralinenförmchen bis zur Hälfte füllen. Mindestens ½ Stunde kalt stellen.
  4. Nougat im Wasserbad schmelzen und mit einem Teelöffel auf der bereits fest gewordenen Schokomasse verteilen.
  5. Auch hier am Besten über Nacht, zugedeckt, im Kühlschrank auskühlen lassen.
  6. Am nächsten Tag die Pralinen aus der Form drücken. 

Der "Nougat-Teil" der Praline bleibt relativ weich (Nougat eben), aber wer die Pralinen lieber fester mag, kann etwas weniger Nougat nehmen und dafür einen Teil Vollmilch Kuvertüre dazugeben.

Lasst euch Zeit beim kalt werden, wie ihr seht, war ich zu ungeduldig!

Download
Nougat-Espresso-Pralinen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.5 KB

Was wird es nächstes Jahr nun geben?

Ich werde mich definitiv weiter mit dem Thema Bio beschäftigen. Ich habe noch jede Menge Lebensmittelbereiche, die ich durchforsten möchte. Bio-Eier, Bio-Fleisch, Bio-Getreide... Aber auch Haushaltswaren, wie Putzmittel, Spülmaschinentabs, Waschmittel möchte ich unter die Lupe nehmen. Da hat mich mein Allerliebster doch tatsächlich neulich im Biomarkt "Öko" genannt!! Unverschämtheit, obwohl ist das überhaupt so schlimm???

 

Bestimmt werden auch noch die ein oder anderen Inhaltsstoffe und ihre Wirkung auftauchen und vielleicht schaffe ich ja sogar den Absprung zur Naturkosmetik. Mal sehen, immer kleine Schritte gehen.

 

Top und Flop Produkte wird es weniger geben, vielleicht so alle drei Monate. Da ich generell den Konsum einschränken möchte, aber natürlich trotzdem noch viel probiere und euch ein Feedback zu den Produkten geben möchte. Und gerade dafür finde ich es wichtig, dass ich die Produkte auch schon eine zeitlang nutze. Daher werdet ihr nicht unbedingt die neusten Produkte bei mir finden, sondern die, die funktionieren.

 

Natürlich geistern mir noch mehr Bereiche im Kopf herum, Körper- und Haarpflege wurde ja bis jetzt auch total vernachlässigt, aber das Jahr hat ja auch nur 12 Monate ;-)

Das war mal was anderes

Das war also mal ein ganz freier und anderer Post von mir. Es wird der Letzte in diesem Jahr gewesen sein und damit wünsche ich Euch frohe Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Ich freu mich, wenn ihr nächstes Jahr wieder mit dabei seid!

 

Ganz liebe Grüße

 

Eure Jenny von "Zeitvertreib"


Ich freue mich über jeden eurer Kommentare, sei es ein Feedback, eine Blog-Vorstellung oder etwas persönliches von euch!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    strawberrymouse (Sonntag, 27 Dezember 2015 23:51)

    Oh ja, den Druck am Anfang des Bloggens...den kenne ich. Bei mir hat es eine ganze Weile gedauert bis ich mehr Gelassenheit diesbezüglich entwickeln konnte bzw. habe...^^
    Ich wünsche Dir auch einen guten Rutsch!

  • #2

    Ines (Dienstag, 29 Dezember 2015 21:52)

    Hallo Cousinchen, ich hoffe ihr habt die Weihnachtstage gut überstanden und rutscht gut in 2016. Ich lese total gerne auf deiner Seite, gerade die Bio Themen, aber auch Kosmetik und deren Inhaltsstoffe find ich total spannend. Mach weiter so, Schreibstil und Themenauswahl sind top

  • #3

    Jenny Zeitvertreib (Mittwoch, 30 Dezember 2015 08:32)

    Dankeschön Ines! Das freut mich aber, dass du bei mir liest :-)
    Liebe Grüße, kommt gut ins Neue Jahr!