Neue Produkte, weniger schädliche Inhaltsstoffe

Neue Produkte, weniger schädliche Inhaltsstoffe

Hallo!

 

 Das ist mein erster Artikel für euch. Und zwar möchte ich euch zwei neue Produkte in meinem Kosmetikschrank vorstellen. Ich habe mich nun endlich dazu entschlossen meine Kosmetikprodukte unter die Lupe zu nehmen und Produkte mit "schlechten" Inhaltsstoffen rauszuwerfen, bzw. schlechte Inhaltsstoffe zu reduzieren. 


Die Codecheck App

Der Anstoß dazu kam schon vor ca. 1 Jahr. Durch meine ehemalige Mitbewohnerin kam ich zu der App "Codecheck" und fing an meine Kosmetikprodukte einzuscannen. Seit dem war ich wohl in der Schockstarre und musste mich erst mal erholen ;-)

 

Wer die App nicht kennt; Hier werden die Inhaltsstoffe von Produkten in Kategorien "Nicht empfehlenswert""weniger empfehlenswert""eingeschränkt empfehlenswert" und "empfehlenswert" eingeteilt.

Für eine erste Übersicht ist die App auf jeden Fall sehr hilfreich. Nur lässt man sich schnell von der grünen Farbe irreführen, da diese Stoffe eben auch z.T. nur eingeschränkt empfehlenswert sind. Außerdem werden Stoffe als empfehlenswert eingeteilt, die zwar nicht schädlich sind, aber deren Wirkung eher umstritten ist. Aber dazu später mehr.

 

Austausch meiner Reinigungsprodukte von Mary Kay

 

Ich habe nun zuerst meine Produkte für die Gesichtsreinigung beleuchtet. Vor ca. 2 Jahren bin ich auf Produkte von Mary Kay umgestiegen und dachte ich würde meiner Haut damit etwas Gutes tun. Weit gefehlt. Mein tägliches Reinigungsprodukt "Mary Kay Time Wise Age Fighting 3-in-1 Moisturizer" (32,00 €) enthält einige nicht empfehlenswerte Substanzen. 

 

Erstmal ist mir aufgefallen, dass die Reinigungscreme generell sehr viele Inhaltsstoffe enthält. Darunter hormonell wirksame Substanzen (Parabene), Farbstoff, Reizstoffe (Diazolidinyl Urea) und Stoffe, die die Haut generell durchlässiger machen und Schadstoffe somit einfacher in den Körper schleusen.

 

Zu den einzelnen schädlichen Inhaltsstoffen werde ich noch einen separaten Artikel schreiben. Beim Benutzen der Reinigungscreme hatte ich erstmal nichts zu meckern. Sie fühlt sich an wie ein Peeling und wird morgens und abends aufs feuchte Gesicht aufgetragen, dann einfach mit einem feuchten Kosmetiktuch vom Gesicht abgenommen. Erst nach längerer Zeit (bestimmt 1 Jahr) hatte ich das Gefühl, dass die enthaltenen Peelingkörner meiner Gesichtshaut auf Dauer nicht gut tun. Ich habe mir dann ein Gesichtswasser von Mary Kay gekauft (auch hier viele schlechte Inhaltsstoffe) und die Reinigungscreme nur noch einmal am Tag benutzt.

Wie ihr euch vorstellen könnt, war ich wirklich geschockt, dass in solch teuren Produkten so viel Schlechtes steckt. Und damit kommen wir jetzt zu meinen Alternativen.

Neue Produkte von CD

CD Reinigungsschaum und Waschpeeling

Nach einigen Recherchen im Internet und YouTube bin ich bei den Reinigungsprodukten von CD hängen geblieben. Mir hat die Internetseite der Marke und die Aufmachung der Produkte gefallen, außerdem engagiert sich CD gegen Tierversuche und wirbt mit dem CD Reinheitsgebot (= ohne Mineralöle, Silikone, Parabene, Farbstoffe, tierische Inhaltsstoffe). Seit ca. 2 Wochen teste ich nun "CD milder Reinigungsschaum Wasserlilie" (Rossmann 3,49€) und "CD tägliches mildes Waschpeeling" (Rossmann 3,45€). Beide Produkte riechen angenehm und nicht aufdringlich.

 

Der Reinigungsschaum

 

Die Inhaltsstoffe beim CD Reinigungsschaum sind laut Codecheck alle "empfehlenswert" und ich habe somit nichts zu meckern. Am Anfang war ich sehr skeptisch, da ich in der Zeit vor Mary Kay Reinigungslotionen (auch für empfindliche Haut) nicht vertragen habe. Meine Haut war danach immer sehr trocken und hat gespannt. Daher bin ich wirklich sehr, sehr begeistert von dem Reinigungsschaum. Er lässt sich super auftragen und fühlt sich samtig an, reinigt gut und hinterlässt kein unangenehmes Gefühl. Der Pumpspender ist außerdem super praktisch, man benötigt nur einen kleinen Pumpstoß. Ich benutzte den Reinigungsschaum momentan nur abends. Danach benutze ich noch ein Gesichtswasser von Vichy für empfindliche Haut (das Gesichtswasser von Mary Kay habe ich mir nicht mehr nachgekauft).

 

Das Gesichtspeeling

 

Das Peeling benutze ich nur einmal in der Woche, da ich trotz der wenigen Peelingkörner finde, dass es nicht nötig ist das Gesicht jeden Tag damit "anzugreifen". Nach dem Peeling war meine Haut sehr weich und nicht trocken. Von den Inhaltsstoffen ist auf den ersten Blick auch alles in Ordnung. Trotzdem ist mir ein Inhaltsstoff, mit "eingeschränkt empfehlenswert" gekennzeichnet, ins Auge gefallen. Es handelt sich um Sodium Laureth Sulfat, der schon an zweiter Stelle der Inhaltsstoffe steht und somit in großer Menge im Produkt vorkommt. Sulfate wirken generell reizend und lösen häufig Allergien aus. Im Produkt sind außerdem zwei Farbstoffe auf Naturbasis enthalten. Da ich das Produkt nicht allzu häufig benutze und bis jetzt gut vertrage werde ich es auf jeden Fall weiter benutzen und kann es empfehlen.

 

FAZIT

Mir ist mittlerweile Bewusst geworden, dass ich es nicht schaffen werde, alle umstrittenen Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten zu umgehen. Trotzdem bin ich sehr froh bei meiner Reinigung zwei so wunderbare Alternativen gefunden zu haben. Ich konnte somit schon sehr viele Inhaltstoffe reduzieren und habe vor allem auch viel Geld gespart! 

 

Viel Spaß beim Durchschauen Eurer Produkte ;-)

Jenny


Beschäftigt ihr euch mit den Inhaltsstoffen eurer Kosmetik? Kennt ihr die Codecheck-App?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marie (Samstag, 12 November 2016 23:05)

    Mary kay Kosmetik ist minderwertig und überteuert! Enthält reichlich schädliche Inhaltsstoffe Silikon, Parafin und Mineralöl Derivate! Der billigste Rohstoff der die Haut belastet. Deshalb fühlt sich Eure Haut immer so wunderbar weich an, während der Mary Kay Beratung. Finger weg! Genauso gut könnt ihr euch Nivea ins Gesicht schmieren! TIPP: Recherchiert selbst die inhaltstoffe und ihr werdet stauen